Granola mit Erdnussbutter

Aufgepasst, Suchtalarm!!

Ich liebe Granola und im Wochende mag ich es mir etwas zeit zu nehmen, zum Backen.
Dieses Rezept ist schon seit langem mein Favorit.
Wenn wir nach Holland fahren, bringe ich sie immer mein ältesten Sohn mit, der in Amsterdam studiert. Er liebt sie und ich habe ein gutes Gefühl, dass er auch mal was gesundes nascht. Er mixt die Granola mit seinem Milch und ich mit meiner Joghurt, aber auch als kleiner Snack zwischendurch ist sie super lecker.
Verpackt in ein kleines Glas ist sie wirklich ein super Mitbringsel, worüber jeder sich freut. 
Als ich im Internet gelesen habe, dass Erdnussbutter und Granola super zusammen gehen, habe ich mein Rezept gleich angepasst.
 

Granola mit Erdnussbutter

Zutaten:

300 Gr. Haferflocken

4 El. Quinoa

200 Gr. Samen (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Amaranth, Leinsamen, Chia Samen, Sesam)

1 Eiweiß, bisschen aufgeschlagen

150 Gr. Erdnussbutter Sport (oder irgendwelcher)

125 Ml. Honig oder Agave Sirup (bei mir war 50/50)

125 Ml. Oliven Öl (kannst gerne auch Kokosöl nehmen)

1 Tl. Salz

1,5 Tl. Zimt

1 Tl. Cardamon

1 Tl. Ingwerpulver

150 Gr. Getrocknete Früchte (Rosinen, Cranberries, Aprikose klein geschnitten)

150 Gr. Nüsse (Walnüsse, Cashewnüsse, Pecan Nüsse )

 Du kannst die Gewürze, Samen und Nüssen nach belieben variieren. 

Zubereitung:

Backrohr auf 150 ° aufheizen.

In ein großem Schüssel die Haferflocken, Quinoa und Samen gut vermischen.

Aufgeschlagen Eiweiß runter mischen.

In einem kleinen Topf, Honig/Sirup zusammen mit der Erdnussbutter, Gewürze und Öl bei mittlerer Hitze schmelzen. Anschließend die Haferflocken hinzugeben und rühren, bis die Haferflocken komplett mit der Erdnussbutter bedeckt sind.

Auf ein Blech mit Backpapier verteilen und 20 Minuten auf 150° backen. Umrühren und nochmal 10 Minuten backen. Schauen, dass es nicht zu dunkel wird. Es wird erst nach Abkühlen knusprig.

Nüsse und getrocknete Früchte runter mischen und gut abkühlen lassen.

Gemein lecker ;-)